Mit Airsoft als IS-Kämpfer verkleidet

Völlig geschmacklos waren ein paar Schüler am 15.03.16 in Hameln (Niedersachsen) unterwegs.
Einer davon völlig Lebensmüde!
Mit Militärähnlicher Kleidung, Springerstiefel, Kopftuch und Vollbart verkleidet, saß einer der beiden auf dem Beifahrersitz und hielt unter anderem eine Airsoftwaffe aus dem Fenster.
Besorgte Bürger alarmierten natürlich sofort die Polizei, welche auch gleich eine Fahndung einleitete.
„Starke Kräfte“ rückten aus und konnten das Fahrzeug mit gezogenen Dienstwaffen stoppen.
Eine Frau (18) und 2 Kerle (18, 19) wurden vorläufig festgenommen.
Gefunden wurden 2 Airsoftwaffen.

„Die Ermittler haben Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und wegen Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten eingeleitet.“
Damit ist er noch sehr gut bedient. Denn wer sich so fahrlässig verhält und sich sogar noch dazu wie ein IS-Kämpfer verkleidet, kann durchaus dabei erschossen werden!
Beispiel wäre hier die USA im November 2014:

http://m.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article134644773/Polizisten-erschiessen-Kind-wegen-Spielzeugwaffe.html

Wir können nicht genug darauf aufmerksam machen, dass dies Anscheinswaffen sind, die kaum vom Original zu unterscheiden sind. Deswegen fallen sie auch ins Waffengesetz und sind weder verdeckt, noch offen zu tragen.
In diesem Sinne
Frost

– Stay Safe –

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *